Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

(wlr) Auf ein erfolgreiches Tennisjahr mit Klassenerhalt, eine erfolgreiche Jahresbilanz aber auch auf ein Jahr mit viel Arbeit, Fleiß und Engagement der Vorstandschaft und der Mitglieder, blickten die Verantwortlichen des Tennisclubs in der Jahreshauptversammlung zurück.  

Vorsitzender Martin Moller lobte den guten Zusammenhalt der Truppe, die für die Arbeiten auf der Anlage viel Freizeit geopfert hat. Die letztjährige Platzeröffnung war mit einem komplett gefüllten Zelt, ein voller Erfolg und die Einnahmen konnten für den dringend erforderlichen Kauf einer Tiefbrunnenpumpe hergenommen werden. Dank der Hilfe der Firma Unger aus Wernberg, die schon seit Jahren den TC unterstützt, hielten sich die Kosten im Rahmen. Rund um die Platzanlage wurden Baumschnittarbeiten getätigt die durch die Fa. Forsttechnik Meier kostenlos mit schwerem Gerät und Häcksler unterstützt wurden. Die gehäckselten Bäume und Sträucher wurden gleich wieder als Rindenmulch verwendet.

Der Entschluss das Sommerfest zeitlich nach hinten zu schieben, hatte den positiven Effekt, dass die Vereinsmeisterschaftsspiele alle ausgetragen werden konnten. Alle Veranstaltungen des Tennisclubs waren auch wegen des jeweiligen kulinarischen Programms, super besucht und Moller dankte bei der Gelegenheit allen Gönnern und Helfern, die den Verein finanziell und mit Rat und Tat unterstützten. Die vielen Stunden, die das Team auf der Platzanlage verbringe, sei auch eine gute Investition in die Zukunft denn der Tennisnachwuchs werde durch Rainer Roll, Julia Grüssner, Jörg Toth, Andrea Landgraf und Daniel Grüssner betreut und trainiert und auch Nachwuchsspieler Lukas Neumeier trainiert bereits die Kleinen.

Für die kommende Saison stehen wieder einige Renovierungen am Tennisheim an. So muss nach 30 Jahren die Westfassade neu verblendet werden, was es wieder mit einem enormen Arbeits- und Finanzaufwand zu bewältigen gilt. Die Platzeröffnung ist für den 27. April geplant und das Sommerfest findet am 30. August statt.

Moller wies noch auf die neu gestaltete Homepage des TC hin, dort seien alle Spielrelevanten Termine aber auch Informationen zum Etzenrichter TC zu finden. Sein Lob für die Pflege der Homepage galt hier Kathrin Müller und Verena Gebhardt.

Im Rückblick von Sportwartin Claudia Urban wurde noch einmal deutlich, dass der TC Etzenricht ein erfolgreiches Tennisjahr hinter sich hat, bis auf eine von acht Mannschaften gelang allen der Klassenerhalt. Für die kommende Saison gehen mit Kleinfeld U 9, Bambini 12 und die II Herren, neu gemeldete Mannschaften an den Start. Als besonders erfreulich bewertete Urban die Vereinsmeisterschaften 2013, die große Teilnahme, ob Spieler oder Zuschauer, machte viel Spaß und deshalb ist die Vereinsmeisterschaft 2014 wieder genauso geplant.

Äußerst erfreulich war der Bericht von Jugendwart Jörg Toth. In der abgelaufenen Saison waren 40 Kinder und Jugendliche im Training. Bei einer Mitgliederzahl des Vereins von 128 entspricht dies einem Anteil von 30 Prozent. Davon sind 14 Kinder unter 10 Jahren. Die Kooperation mit der TSG Mantel-Weiherhammer funktioniert hervorragend und bietet durch die gemischten Mannschaften ist es auch möglich in mehr Untergruppierungen an Turnieren teilzunehmen. Die Erfolge des Nachwuchses sprechen für sich. Mit einem interessanten Tenniscamp wurde das Programm komplettiert.

Der Kassenbericht von Renate Müller zeigte auf, dass der Club trotz noch laufender Verbindlichkeiten und größerer Anschaffungen, stets bemüht ist, die Kasse aufzubessern. Die immer wieder durchgeführten Werbemaßnahmen bei verschiedenen Veranstaltungen versprachen ebenfalls einen Mitgliederzuwachs und zeigen von einem weiteren Aufwind für den Verein.

Vorsitzender Martin Moller ehrte zusammen mit Bürgermeister Martin Schregelmann langjährige Mitglieder. Für 10 Jahre wurden Moritz Engl, Sabine Leipold, Manfred Luber, Andreas und Wilhelm Mattes, Peter Michler, Monika Müller, Lukas Neumeier, Carin Neunsinger-Toth, Selina Schätzler, Michael Schätzler, Tobias und Tamara Smola, für 15 Jahre Stefan Koegst  und für 20 Jahre Bastian und Thomas Kaiser sowie Reinhard Biebl ausgezeichnet. Für 25 Jahre erhielt Lisa Blödt eine Urkunde und seit 35 Jahren sind Inge Toth, Iris Grüssner, Herbert Wantschina, Günther Kick und Karlheinz Müller beim TC Etzenricht.

Schregelmann dankte den Verantwortlichen des TC für die hervorragende Jugendarbeit und den Einsatz für den Verein. Die Vereinsförderung der Gemeinde sei auch für den Tennisclub gewiss und der Bürgermeister freute sich auch, dass neben des sportlichen Aspektes auch das gesellschaftliche Leben im Tennisclub groß geschrieben werde. Das Gemeindeoberhaupt versprach auch, dass der TC auch künftig die Turnhalle, kostenlos für das Wintertraining nutzen könne.

 

 

Bild: Wallinger
Die bei der Jahreshauptversammlung anwesenden zu Ehrenden freuten sich sehr über die Würdigung die ihnen für langjährige Treue zum Verein, von Vorsitzendem Martin Moller (links stehend) und Bürgermeister Martin Schregelmann (dritter von links stehend) überreicht wurde.